Dienstag, 10. September 2013

Denkmal in Dresden

Rundkino


Toll wie viele Denkmale es in Dresden gibt. Auch Bauten der neueren Zeit gehören dazu. Zum Tag des offenen Denkmals konnten "unbequeme" Denkmale besichtigt werden. Dazu gehören Bauten, die nicht dem allgemeinen Schönheitsempfinden entsprechen, oder weil es schwierig ist, sie unter den heutigen Gegebenheiten zu nutzen. In Sachsen können ca. 700 historische Gebäude, archäologische Stätten, Gärten und Parks besichtigt werden.


Einige besonders interessante Gebäude in Dresden galt es zu besichtigen, die sonst sehr schwer zugänglich sind, wie z. B. die historischen Kellergewölbe unter dem Altmarkt und das derzeit im Umbau befindliche "Café Prag" - eine Gaststätte und Varietétetheater zu DDR-Zeiten. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1956 und wird derzeit zu einer Markthalle umgebaut.

Auf dem Neumarkt konnten die Archäologischen Grabungen besichtigt werden. Dazu gehören auch die Grundmauern des Dinglinger-Hauses.

Zu den Bauten der Nachkriegszeit, die heute noch das Stadtbild prägen gehören die Hotelbauten entlang der Prager Straße, das Rundkino sowie diverse Springbrunnen und Wandbilder.



















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen