Freitag, 28. Februar 2014

Große Garten- und Blumenkunsttradition zum Dresdner Frühling

Dresdner Frühling
Eine Symbiose von Schrift-, Dicht- und Gartenkunst erwartet den Besucher zur spektakulären Blüten- und Pflanzenschau "Dresdner Frühling", die vom 28. Februar bis 9. März 2014 im Palais im Großen Garten zu sehen ist. Den thematischen Rahmen bildet der ewige Kreislauf des Lebens. Erde, Kraft, Treiben, Wachsen, Erblühen, Schönheit und Vergehen sind die Themen der einzelnen Stimmungsbilder, die die Designerin Bea Berthold wundervoll inszeniert hat. Farbenprächtige Blütenwelten, gärtnerische Raritäten, floristische Arrangements, Kalligrafien, wertvolle Sandsteinskulpturen, Licht- und Sounddesign wirken dabei zusammen.

Es ist bereits die fünfte Auflage von Deutschlands bedeutendster Frühlingsblumen- ausstellung. Die bis heute lebendige Garten - und Blumenkunsttradition der Stadt hat ihre Wurzeln schon im 19. und 20. Jahrhundert. Eine Viertelmillion Besucher aus dem In- und Ausland kamen beispielsweise 1907 zur 3. Internationalen Gartenbauausstellung nach Dresden. Ob es in diesem Jahr genau so viele Besucher werden?

"Dresdner Frühling im Palais 2014" ist ein Großprojekt: Die Planungen dafür begannen bereits Anfang 2013. Im Sommer wurden Zehntausende Blumenzwiebeln bestellt. Seit Herbst wurden die Pflanzen in 30 verschiedenen Gartenbaubetrieben vorgezogen und in den letzen zwei Wochen waren täglich zwischen 20 und 30 Menschen im Palais, um die Ausstellung aufzubauen. Seit Dienstag werden die Pflanzen exakt nach Plan im Palais in die Erde gebracht. Viele fleißige Hände wirken mit. Die in der Ausstellung gezeigten floristischen Arbeiten stammen vom Dresdner Institut für Floristik und der Dresdner Floristmeisterin Johanne de Carnée. Bea Berthold und die Dresdner Schriftkünstlerin Marí Emily Bohley haben die Kalligrafien geschaffen. Veranstalter ist der Landesverband Gartenbau Sachsen e. V. (LGS), unterstützt durch die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH. Schirmherrin ist die Dresdner Oberbürgermeisterin Helma Orosz.


Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier www.dresdner-fruehling-im-palais.de

Foto: Dresdner Fruehling im Palais - Foto Antje Heinze

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen