Mittwoch, 23. April 2014

Spaziergang auf dem Trinitatisfriedhof

Eine wirklich ruhiger Ort für einen Spaziergang ist der Trinitatisfriedhof in Dresden Johannstadt. Dieser bekannte Friedhof ist kulturhistorisch sehr interessant. Hier genießt man nicht nur die Ruhe unter den schattenspendenden Bäumen, auch die Gräber bekannter Dresdner Persönlichkeiten sind hier zu finden. So entdeckt man hier beispielsweise die Gräber von Carl Gustav Carus, dem bekannten Maler und Philosophen, Georg Wrba -  einem Dresdner Bildhauer, Friedrich Wieck - Musiker und Vater von Clara Schumann, Friedrich Kind - dem Textdichter der Oper Freischütz und vielen mehr.



Der Friedhof wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts ursprünglich als Seuchenfriedhof angelegt. Nach der Schlacht um Dresden war die Einrichtung eines neuen Friedhofs in Dresden notwendig. Die Friedhofsanlage wurde von Thormeyer geplant.



Hinkommen:
Offentliche Verkehrsmittel: Straßenbahnlinie 6 bis Trinitatisplatz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen