Sonntag, 18. Mai 2014

Regenwetter im Mai - die besteZeit für eunen Ausstellungsbummel im Albertinum

Wenn das Wetter nicht gerade zu langen Wanderungen oder ausschweifigen Spaziergängen einlädt, bietet es sich an, mal wieder ins Museum zu gehen. Schließlich ist Dresden eine bedeutende Kunststadt in Europa und jährlich kommen tausende Touristen gerade wegen der bedeutenden Kunstschätze nach Dresden.
Ein immer wieder schöner Tipp ist es, die Bildergalerie im Dresdner Albertinum zu besichtigen. Die Ausstellung umfaßt die Kunst der Romantik bis zur Gegenwart. Und was sind das für klingende Namen, die zu den ausgestellten Künstllern gehören: Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus, Ludwig Richter - bedeutende Künsteler der Romantik, französische Künstler aus der Zeit des Impressionismus wie Claude Monet und Edgar Degas und deutsche Impressionisten wie Max Liebermann und Max Slevogt sowie bedeutende Expressionisten zu denen die Brücke- Künsteler Ernst Ludwig Kirchner und Karl Schmidt-Rottluff gehören und Otto Dix. Die Kunst der Gegenwart wird von Georg Baselitz in einem eigenen Raum repräsentiert.



Es ist faszinierend die beeindtruckenden Werke der Kunstgeschichte anzusehen. Immer wieder entdeckt man bei einem Besuch Neues.

Skulpturensammlung

Wenn man schon einmal im Museum ist, sollte man auch die Skulpturensammlung im Albertinum besuchen. Hier ist ebenfalls die Moderne im Mittelpunkt. Mit Werken des französischen Bildhauers Auguste Rodin, beginnt der Rundgang. Er gilt als ein Vorreiter der modernen Plastik im 20. Jahrhundert. Rodin versuchte sich in neuen Darstellungsformen und brach mit akademischen Schönheitsidealen. Seine Werke werden oft mit Michelangelo verglichen.

In der Skulpturensammlung werden Werke des Klassizismus, unter anderem von Ernst Rietschel, sowie aus der Zeit des Dekantentismus von Arnold Böcklin, Max Klinger, Franz von Stuck und vielen weiteren Bekannten Künstlern gezeigt.

Auch die Kunst in der DDR wird hier mit Werken von Wieland Förster, Werner Stötzer und Helmut Heinze repräsentiert.

Hinkommen:
Straßenbahn: 3 und 7 bis Synagoge
Straßenbahn: 1,2, 3, 4, 7, 12 Pirnaischer Platz
Bus: 62 Pirnaischer Platz

>> Infos zu Ausstellungen in Dresden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen