Dienstag, 24. Juni 2014

Loschwitz - ein romantischer Teil von Dresden

 Das idyllische Loschwitz hat heute von seiner Romantik nichts eingebüßt. Auf Schritt und Tritt begegnet man auf dem Körnerplatz der Geschichte! Die Bebauung wurde im Krieg nicht zerstört und entführt uns heute in eine vergangene Zeit. Hier findet man an der Elbe alte Fischerhäuser und Dreiseithöfe, mondäne Villen am Elbhang und Bürgerhäuser der Gründerzeit. Nicht nur die Häuser können alte Geschichten erzählen. So manche brühmte Besucher waren hier zu Gast.

Friedrich Schiller beispielsweise ließ sich hier zu  Gast bei seinem Freund Christian Gottfried Körner zu seinem Drama Don Charlos inspirieren. Das kleine Schillerhäuschen auf der Schillerstraße erinnert an diese Freundschaft.
Viele Künstler lebten hier und prägten den Ruf des Stadtviertels. Eduard Leonardi richtete hier sein Atelierhaus ein. Im heutigen Museum werden seine Werke sowie zeitgenössische Kunst ausgestellt.

Auch George Bähr, der Baumeister der Frauenkirche in Dresden, schuf mit seiner barocken Loschwitzer Kirche um 1708 ein bleibendes Werk. Es war das erste Gotteshaus des heute so bekannten Baumeisters.

Lassen Sie sich von der romantischen Atmosphäre bezaubern und spazieren Sie am Schillerplatz  entlang. Viele kleine Restaurants, Cafés und kleine Läden können Sie auf ihrem Spaziergang entdecken.

Fährhaus


Friedrich Schiller in Dresden

Bräustübel


Besondere Höhepunkte am Körnerplatz sind der romantische Weihnachtsmarkt und das jährliche Elbhangfest.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen