Montag, 8. Juni 2015

Bilderpoet Claus Weidensdorfer

Unter dem klingenden Namen "Tanzen zur Musik der Zeit" wurde am 5.06.2015 die Ausstellung über das zeichnerische Lebenswerk Claus Weidensdorfers im Stadtmuseum Dresden eröffnet. Seine Themen und feinsinnige gesellschaftlichen Beobachtungen finden einen besonderen Ausdruck in Stadtportraits, figürlichen Szenen, Musikerdarstellungen, Portraits und ironischen Bilderzählungen. Schon früh entdeckte er die Stadt als Bildmotiv. Es beschäftigte sich mit der Wirkung von Uniformität und Rasterung im Stadtraum auf den Menschen. Auch das Motiv des Paares im Tanz als Metapher für das Zusammenleben sind ein tragendes Motiv in seinen Bildern.


Der Künstler beeinflusste über einen langen Zeitraum das Kunstleben der Stadt Dresden wesentlich mit. Er studierte von 1951-1956 bei Erich Fraaß, Hans Theo Richter und Max Schwimmer an der Hochschule für bildende Künste in Dresden und arbeitete seit den 50iger Jahren bis heute fast ausschließlich als Zeichner und Grafiker. Sein reiches künstlerisches Wissen gab er von 1992 bis 1997 als Professor an der Hochschule an seine Studenten weiter und setzt bis heute sein Schaffen mit großer Kreativität ungebrochen fort. Er erhielt 2005 den Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden und 2014 den Hans Theo Richter-Preis der Sächsischen Akademie der Künste.


Die Ausstellung ist vom 6.6.2015 - 13.09.2015 in der Städtische Galerie Dresden, Wilsdruffer Straße 2 zu besichtigen.
(Bilder: Geschwister Tietze, Tanzende - Claus Weidensdorfer)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen