Dienstag, 1. März 2016

Kümmel ist ja so gesund!

 Mögen Sie Kümmel? Er ist auf jeden Fall eine besondere Geschmackssache und nicht jedermanns Geschmack. In diesem Jahr wird ihm eine besondere Ehre zuteil. Der „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“ an der Universität Würzburg hat den „Echten Kümmel“ zur Arzneipflanze des Jahres gewählt. Brotsommelier Tino Gierig von der Dresdner Backhaus GmbH wählte den Kümmel als eine wichtige Zutat für das „Brot des Monats März“. Der Kümmel dafür wird von der Freitaler Bombastus-Werke AG beigesteuert, wo er fester Teil des Teesortimentes ist.  Dieser Arzneitee wird als pflanzliches Magen-Darm-Mittel bei Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl und Blähungen angewendet. Außerdem ist er zusammen mit Anis und Fenchel in einem vor allem bei stillenden Müttern beliebten Tee der Bombastus-Werke enthalten, und auch das Kümmelöl für Duftlampe und Einreibungen wird über Bombastus an die Apotheken geliefert.


Tino Gierig und Wieland Prkno
Für die Spezialität im Monat März kombinierte er Kümmel mit Cola. „Zusammen mit Kümmel bewirkt die Cola im Brot eine sehr homogene Konsistenz und ein Aroma, das an Karamell erinnert und wunderbar mit Kräuterquark oder einfach mit Butter und Salz harmoniert. Die erste Cola wurde übrigens im 19. Jahrhundert von einem Apotheker erfunden, der ein Mittel gegen Müdigkeit und Kopfschmerzen suchte“, erzählt Tino Gierig.

Das besondere Brot gibt es im Monat März in allen sechs Cafés und Fachgeschäften des Dresdner Backhauses in Dresden und Radebeul und kostet jeweils 2,80 €. Außerdem kann man es im Restaurant „Kastenmeiers“ als „Brot des Monats“ genießen, wo es jedem Gast mit Butter, Olivenöl und feinem Schmand als Vorspeise serviert wird.

Bei den Bombastus-Werken gehört der Kümmel zum breiten Sortiment von etwa 70 lose verpackten Tees. Kümmel von „Bombastus“ ist nur in den Apotheken erhältlich. Er wird von deutschen Anbietern bezogen und zunächst im Labor eingehend auf die Inhaltsstoffe geprüft. Dabei geht es um die Qualität und den Gehalt an ätherischen Ölen, damit der Kümmeltee seine Wirkstoffe voll entfalten kann. „In der geprüft hohen Konzentration der ätherischen Öle liegt der Unterschied zum Kümmel aus dem Gewürzregal im Supermarkt“, erklärt der Vertriebsleiter der Bombastus-Werke AG Wieland Prkno. „Außerdem können wir bei unseren Tees die Herkunft des Tees genau zurückverfolgen.“

Im Jahr 2015 lieferte die Bombastus-Werke AG etwa 4500 Packungen mit jeweils 125 g an die Apotheken.

[Fotos: Tino Gierig ist Brotsommelier und Produktionsleiter beim Dresdner Backhaus, Wieland Prkno Vertriebsleiter bei der Bombastus-Werke AG. Fotos: Zänker]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen